Die Welt ist im Wandel ihres Bewusstseins.

Befreiung von alten Glaubensstrukturen

Heilung geschieht durch Bewusstseinsveränderung

Warum gibt es noch so viel Leid ? Woran krankt die Menschheit?

 

Neben ganz vielen verschiedenen Ursachen, die in unserer heutigen Gesellschaft manchmal zu mehr Leid

als zu Heilung führen, gibt es noch einen nicht so offensichtlichen Aspekt.

 

Dieser ist in unseren Verbindungen zu unseren Ahnen zu finden.

Hier haben die familiären und somit auch energetischen Verbindungen mit unseren Ahnen oft eine große,

jedoch unbemerkte Auswirkung auf unser jetziges Leben.

 

Das Verhalten des Einzelnen ist geprägt durch übernomme Denkmuster und Verhaltensstrukturen, die uns

in unserer heutigen Zeit oft nicht mehr dienlich sind und unser menschliches Miteinander belasten.

 

Es ist ein ganz natürliches Verhalten, daß wir die Dinge, die wir von unseren Eltern und Großeltern gelernt

haben in unserem Leben in der Regel weiterführen und beibehalten. Sofern diese Dinge gut tun und auch

zum Wohle eines Jeden gelebt werden können, ist es auch gut und richtig so.

 

Was jedoch an dieser Stelle nicht gut und sinnvoll für uns sein kann, ist, wenn wir auch Leid, Schuld, Ängste und andere negativ behaftete Emotionen übernommen haben und diese im Hintergrund unbewußt unser Verhalten beeinflussen.

 

An dieser Stelle gilt es, sich die eigenen Probleme, Stolpersteine, sich wiederholende Verhaltensmuster,

sowie auch Ängste und andere Gefühle genauer anzuschauen.

 

Sich hiervon zu lösen ist gar nicht so schwer, wie man vielleicht denkt.

Aber es ist oft hilfreich, wenn zusätzlich eine außenstehende Person einen Blick auf das eigenes Leben wirft,

weil der Mensch manchmal eine eingeschränkte Selbstwarnehmung hat.

 

Fest steht, dass es alle Menschen betrifft, egal ob Männer, Frauen oder Kinder.

 

Und wenn wir es nicht auflösen, so wird es von Generation zu Generation weitergegeben.

Hier kann Heilung durch Bewusstseinsveränderung geschehen.

 

 

Unsere Ahnen - Generationen aus dem 18. und 19. Jahrhundert und aus 2 Weltkriegen

Dies sind weitere "Altlasten", mit denen wir heute auf mentaler und energetischer Ebene noch sehr zu tun haben. Auch, wenn es im Außen nicht so ohne Weiteres ersichtlich ist. Viel  altes Leid und emotionale Verstrickungen beeinflussen uns noch im Unbewußten und die gilt es nach und nach aufzulösen.

 

Mangeldenken und Missbrauch, Ohnmacht und Opferbewusstsein, sowie vieles andere mehr,

prägen heute noch das (Unter-) Bewusstsein der Menschen, insbesondere vieler Frauen.

 

Es ist jetzt die Zeit mit diesen alten Themen der Mescheitsgeschichte abzuschliessen und unsere

Verletzungen in Liebe zu heilen und loszulassen.

 

Immer mehr Menschen entwickeln Mitgefühl und gelebte Nächstenliebe.

Sichtbar ist dies z.B. auch bei Spenden- und Hilfseinsätzen, wenn von Naturkatastrophen in verschiedensten Teilen der Erden über unsere Medien berichtet wird.

Immer mehr wird jedem Einzelnen klar, dass wir alle ein Teil einer grossen Gemeinschaft sind, die nur gut funktioniert, wenn wir alle in einem Miteinander agieren.

 

Dazu  gehört auch, daß Emotionen wie Eifersucht,Neid, Gier, Hass und falsch gelebter Egoismus aufgelöst bzw. geheilt werden..

 

Dieser Bewußtseinswandel betrifft uns alle und er so wichtig, weil er unsere Zukunft, insbesondere die unserer Kinder, betrifft.

So hat jede Bewusstseinserweiterung eines Einzelnen auch immer eine Auswirkung auf die Gemeinschaft; wahrnehmbar ist dies meist nur im direkten, persönlichen Umfeld.


Aber gerade dadurch kann  z.B. eine Bewusstwerdung über verschiedenene Zusammenhänge des menschlichen Seins und Handelns in einer zwischenmenschlichen Beziehung, allein durch die Arbeit eines Beteiligten positiv verändert werden. (Lesen Sie hierzu auch unter Dualität, Besprechen)


So zögern Sie nicht, wenn Sie sich in Ihrem Inneren aufgerufen fühlen, etwas zu ändern oder einem ungeklärten Gefühl weiter nachzuspüren und vereinbaren Sie einen Termin.


Es muss nicht immer bis zum Ausbruch einer Krankheit kommen, um den Weg der Veränderung zu beschreiten.

Viel besser ist es, sich im Vorfeld Gedanken zu machen, über Dinge und Situationen im Leben, die einem nicht gut tun und dann bereits Schritte zu unternehmen, die den Ausbruch einer Krankheit als Alarmsignal im Vorfeld verhindern.

Betrachten Sie das Hören auf Ihre Seele und auf Ihre Herzenswünsche

wie den Weg zu einer Vorsorgeuntersuchung :-)